Therapie

Svedana

Vor einer Massage: Durch das Erwärmen des Körpers in der Infrarot-Schwitzkabine wird das Gewebe weich und durchlässig für die Massage. Die Wirkung der ayurvedischen Öle wird verstärkt.

Nach der Massage: Die Wärme der Infrarot-Schwitzkabine dringt tief in den Körper und öffnet dadurch die Körperkanäle, sodass Schlacken und Toxine, die sich unter der Haut befinden, in Verbindung mit dem Öl besser ausgeleitet werden können. Bei der Panca Karma-Reinigungskur werden durch die Wärme auch Strukturen im Inneren des Körpers erwärmt und dadurch erweitert, sodass Schlacken und Toxine besser ausgeleitet werden können.

Svedana: korrigiert Vata, wenn der Körper geölt ist, reduziert Steifheit in der Muskulatur und den Gelenken, verbessert die Flexibilität, die Haut wird weicher, die Verdauung wird gefördert, Körperkanäle werden frei geputzt, Schmerz wird reduziert.

Preis: 10,- Euro

Shirodhara - der Stirnguss

Heilpflanzenabkochungen, Kräuteröle oder Buttermilch, die mit Kräutern versehen ist, fließen in einem gleichmäßigen Rhythmus in einer Pendelbewegung über die Stirn. Dabei kann es zu einer Entspannung von Muskulatur und Nervensystem kommen.

Ein Stirnölguss ist in erster Linie eine therapeutische Anwendung, deren Anwendung vorher gut abgeklärt werden sollte. Wenn eine Indikation besteht, so ist die Wirkung des Stirnölgusses besonders gut in der Verabreichung einer Serie.

Indikationen für diese Anwendung können u.a. sein:

Akshitarpana - die Augenbehandlung

In einen Teigring, der wie eine Taucherbrille um die Augen modelliert wird, gibt man mediziniertes Ghee (Bio), das sein Hauptwirkspektrum in den Augen hat.

Vorgeschlagen ist die Behandlung in Serie.

Kati Basti - Behandlung des unteren Rückens

Gut bei LWS-Syndrom, Bandscheibenvorfall (Prolaps), Bandscheibenvorwölbung (Protrusion), Ischiasschmerz, Schmerzen ohne erkennbare Ursache.

Ein Teigring wird um das Kreuzbein, bzw. die betroffene Stelle aufgebracht, und dort ein mediziniertes erwärmtes Öl einzufüllen, das für ca. 30-35 min. dort verbleibt (Patient in Bauchlage) und seine Wirkung entfaltet.

Diese Anwendung gibt es z.B. auch am Herzen, an der Lunge, oder an Gelenken (z.B. Arthrose), bei entsprechenden Beschwerden.

Die Behandlung wirkt sehr gut in Serie. Verbessern kann man den Erfolg der Anwendung durch eine begleitende manuelle Therapie, wie z.B. Ortho-Bionomy, eine sanfte Form der Osteopathie, oder andere Ayurveda-Behandlungen – siehe Rückenmassage.

Kanapurana - die Behandlung über die Ohren

Gut bei Tinnitus (Ohrengeräusche), M. Meniere (Drehschwindel), Kiefergelenksperre, oder –verspannungen, Nackenverspannungen, Fazialisparese (Lähmung der Gesichtsmuskulatur), Trigeminusneuralgie (Schmerzen der Gesichtsmuskulatur), reduzierte Hörfähigkeit.

Hierbei wird der äußere Gehörgang mit verschiedenen Heilpflanzensubstanzen (Öle, Kräuterabkochungen, etc.) gefüllt und mit Watte verschlossen, die über eine bestimmte Zeit im Ohr verbleibt. Eine kleine Ölmassage in diesem Bereich und eine kurze Wärmebehandlung verstärken die Wirkung der Anwendung.

Nasya Karma – die Behandlung über die Nase

Gut bei chronischen Erkältungskrankheiten, Erkältungsprophylaxe, Heuschnupfen, Fazialisparese (Lähmung der Gesichtsmuskulatur), Migräne, Kopfschmerzen, muskuläre Krampfanfälle, Nacken- und Kieferbeschwerden, Augenleiden (z.B. Schwäche des N. Optikus)

Gearbeitet wird mit Ölen, Kräuterabkochungen, Heilpflanzenpulvern, Rauch und Dampf. Behandelt werden die Nasenschleimhäute, die Nebenhöhlen, bis hin zur Lunge, aber auch das Gehirn und die Sinnesorgane können mit erreicht werden.

Lepa:

Auftragen von Pulvern, Pasten, medizinierten Ölen, Honig oder Ghee auf entzündliche Schwellungen (z.B.rheumatische Gelenkentzündungen).

Picu:

Ein Gazetuch wird mit mediziniertem Öl getränkt und für eine bestimmte Zeit auf der Kopfhaut belassen. Kann als Ersatz von Shirodhara (Stirnölguss) genutzt werden. Zusätzlich zu den Indikationen von Shirodhara auch anwendbar bei: