Ayurveda

Ayurveda ist ein Heilsystem, das seine Wurzeln in Indien hat, aber in jedem Land dieser Erde anwendbar ist, da unter anderem Klima und Ernährungsgewohnheiten mit berücksichtigt werden.

„Ayus“ ist das Leben und „Veda“ das Wissen. Der literarische Ursprung findet sich in den sogenannten „Veden“, den Schriften des Wissens in Indien, wobei die „Rigveda“ und die „Atharvaveda“ als Urtexte beschrieben werden.

Der individuelle Mensch als Ganzes steht im Mittelpunkt dieses ganzheitlichen Naturheilsystems und nicht die körperliche oder mentale Störung alleine.

Hier spiegelt sich Gesundheit, Krankheit, Freude und Leid, die von allen Seiten betrachtet werden.

Die Frage ist, wie wir Menschen die Zeitspanne zwischen Geburt und Tod - wie lange sie auch sein mag - mit Freude und Gesundheit, unter Berücksichtigung unserer Mitmenschen, der Natur und unserer Umwelt gestalten können.

Ayurveda, eine Jahrtausende alte Erfahrungsmedizin, die in der heutigen Zeit durch zahlreiche Studien untermauert wird, geht dieser Frage seit tausenden von Jahren ursächlich nach.

Körper, Geist und Seele werden im Ayurveda durch die Ernährung, Lebensführung, Heilkräuter und Panca Karma-Reinigungskuren unterstützt.

Der Zweck dieses Heilsystems ist, Störungen und Krankheiten zu heilen, sowie die Gesundheit zu erhalten.

In Indien wird Ayurveda gleichberechtigt neben der Schulmedizin praktiziert.

Die Bioenergien oder Doshas im Ayurveda beschreiben und klassifizieren die Menschen einzigartig individuell.

Vata

Das Prinzip der Bewegung setzt sich aus den Elementen Wind und Raum (Akash) zusammen und regelt u.a. Atmung, Kreislauf, Nervensystem, Bewegung.

Pitta

Das metabolische Stoffwechselprinzip setzt sich aus den Elementen Feuer und Wasser zusammen. Es regelt u.a. die Aufspaltung der Nahrung und Temperatur im Körper.

Kapha

Das Prinzip von Zusammenhalt und Stärke setzt sich aus den Elementen Erde und Wasser zusammen.

Den Elementen schreibt man Eigenschaften zu, über die sie im Körper sichtbar werden. Zum Beispiel:

Genauso wie den Menschen lassen sich Heilpflanzen, Nahrungsmittel und alles andere auf der Erde einteilen. Es ist ein in sich schlüssiges Erklärungsmodell, für uns Menschen und unsere Natur.

Das Wissen der Ayurveda-Heilkunde wurde früher zunächst mündlich überliefert und später in Palmblätter eingraviert, bevor es dann in Büchern etwas moderner niedergeschrieben wurde.

Klassische Schriften im Ayurveda sind die Caraka Samhita, Asthanga Hrdaya, Sushruta Samhita, Vagbhata, Bhavaprakasha.

Der Ayurveda ist offen für das, was dem Menschen Heilung bringt und er sagt auch, dass wir die Heilpflanzen und die Nahrungsmittel aus unserem Kulturkreis mit einbeziehen sollen.